Geschichte

Das Zentrum für deutsche Geschichte und Kultur in Südosteuropa an der Universität Tübingen (ZDGS) geht auf die Initiative von drei Tübinger, historisch und kulturwissenschaftlich ausgerichteten Instituten zurück. Neben dem außeruniversitären Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde (IdGL) gehören das Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft und das Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde an der Eberhard Karls Universität dazu. Gefördert wird das ZDGS vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg. Innenministerium Baden-Württemberg und der Universität Tübingen.

Das ZDGS hat seinen Sitz am IdGL.


feierliche eröffnung des tübinger zentrums

Feierliche Eröffnung des Tübinger Zentrums (c) IdGL


 

feierliche eröffnung des tübinger zentrums

Feierliche Eröffnung des Tübinger Zentrums
Prof. Dr. Reinhard Johler, Prof. Dr. Joachim von Puttkamer, Prof. Dr. Stefanie Gropper, Reinhold Gall, Dr. Ingeborg Berggreen-Merkel, Sabine Deres (1. Reihe, v. l. n. r.); (c) IdGL