Děti nepřítele? Kinder des Feindes? Austellung

Bildquelle: https://assets.uni-augsburg.de/media/filer_public_thumbnails/filer_public/b1/e1/b1e183be-99a2-4aae-9387-8a5eeaa11aa0/kinder_des_feindes.jpg__1920x570_q85_crop_subject_location-999%2C396_subsampling-2_upscale.jpg


Für viele Kinder, die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Tschechien lebten und aus deutsch-tschechischen Beziehungen stammten, wurde Diskriminierung zum festen Bestandteil ihres Lebens. Waren sie die Kinder des Feindes oder die Zukunft der tschechischen Nation? Dieser Frage geht die Ausstellung „Děti nepřítele? Kinder des Feindes?“ nach, die Sie vom 06. Februar bis 30. Juli 2020 im Foyer des Bukowina-Instituts Augsburg besichtigen können.
 
Die Ausstellung zeigt das so oft vergessene Kapitel der deutsch-tschechischen Nachkriegsgeschichte und thematisiert zudem die Geschichte multiethnischen Zusammenlebens, wobei auch andere benachteiligte Randgruppen in den Blick genommen werden.

Doch auch 30 Jahre nach dem Ende des Staatssozialismus ist das Thema der Ausstellung gegenwärtig, was den Besucher vor die Frage stellt: Haben wir aus der Geschichte gelernt?

Die Ausstellung ist bis zum 30. Juli 2020 im Bukowina-Institut zu sehen (Montag bis Donnerstag, 9:00 – 12:30 und 13:00 – 16:00 Uhr). Der Eintritt ist frei.

Ort: Bukowina-Institut an der Universität Augsburg, Alter Postweg 97a im TONI-Park, 86159 Augsburg